Start

Herzlich Willkommen.

Warum SEO?

Viele Produkte und Dienstleistungen werden heute über das Internet gesucht und bestellt.
Darüber hinaus möchten immer mehr Nutzer ergänzende Informationen zu einem Unternehmen erhalten, wie z.B. Angebote, Öffnungszeiten, Fotos von den Räumlichkeiten, Kontaktinformationen, Standort, o.ä.
Die meisten Suchen werden dabei über Google ausgeführt und die Ergebnisse der Suche in der Trefferliste angezeigt.
In der Regel werden 10 Ergebnisse pro Seite ausgegeben.
Da die meisten Nutzer es heutzutage gewohnt sind schnell an Informationen zu gelangen, ist es daher wichtig bei den eigenen relevanten Suchbegriffen möglichst auf der 1. oder 2. Seite der Ergebnisliste zu gelangen, da nur sehr wenige Nutzer längere Zeit damit verbringen sich lange durch die Trefferlisten zu klicken, sondern stattdessen eines der ersten Angebote nutzen.
D.h. dass je weiter vorn man in der Trefferliste liegt, desto mehr potentielle Interessenten werden die eigene Webseite besuchen – und möglicherweise dort auch Leistungen in Anspruch nehmen oder Produkte bestellen.

Welche SEO Möglichkeiten gibt es?

Grob unterscheiden lassen sich zwei Varianten:

  1. Zusammengefasst: Onpage, Offpage und technisches SEO, die Ihre Webseite dahingehend optimieren, dass gültige Standards (insbesondere die von Google) erfüllt werden und somit ein besseres Page-Ranking erzielt wird.
    Ich nenne es die nachhaltige Variante des SEO, da eine einmal optimierte Seite in der Regel dauerhaft ein besseres Ranking erreicht.
  2. Google-Adwords Kampagnen: Bei diesen bezahlt man, um für bestimmte Suchbegriffe eine Anzeige auf der ersten Ergebnisseite platziert zu bekommen. Für jeden Klick eines Nutzers auf diese Anzeige wird Ihnen dafür etwas von Ihrem bereitgestellten Budget abgezogen. Das funktioniert solange gut, bis das Budget aufgebraucht ist.
    Google selbst empfiehlt dabei ein Tagesbudget von mindestens 10 – 20 €. Tatsächlich unterscheidet sich ein optimales Budget aber je nach Suchbegriff.Bei vielen Unternehmen wird ein regelmäßiges monatliches Budget veranschlagt und im Rahmen des SEO wird dabei versucht, die optimalen Suchbegriffe zu ermitteln, mit denen Interessenten nicht nur über die Anzeige auf Ihre Webseite finden, sondern dort möglichst auch etwas kaufen.
    D.h. es findet nicht nur eine Keyword-Analyse statt, sondern im Idealfall auch eine Nutzer-, bzw-. Zielgruppenanalyse.
    Für diese Maßnahmen stellt Google weitere Tools zur Verfügung, wie z.B. Google-Analytics.Für größere und finanzstarke Unternehmen, die um sehr häufige Suchbegriffe konkurrieren, ist eine Adwords Kampage in der Regel ein Muss, da man anders gar nicht mehr die vordersten Plätze erreichen kann.

Wie funktioniert das mit den Suchbegriffen?

Ein Suchbegriff besteht aus einem Wort (Suchwort, Keyword) oder mehreren Wörtern (Suchphrase), die bei Google in die Suchleiste eingegeben werden.

Ich gehe es einfach mal am Beispiel des Suchbegriffs SEO durch:
Gibt man bei Google SEO ein, erhält man sehr viele Treffer. Dort mit den ersten Plätzen zu konkurrieren ist meiner Einschätzung nach kaum möglich, da die Seiten hochoptimiert und schon lange aktiv sind, dazu regelmäßig mit neuem Content erweitert werden.
Hier würde sich dann eine AdWords-Kampagne anbieten, so dass bei Suchanfragen immer wieder eine eigene Anzeige auf der 1. Seite erscheint.
Natürlich werden dabei auch Anzeigen der Konkurrenz eingeblendet. Wie häufig die eigene Seite erscheint hängt u.a. davon ab, wie häufig ein Begriff gesucht und angeklickt wird. D.h. die eigene Anzeige wird nicht immer bei jeder Suchanfrage angezeigt, sondern in einem bestimmten Intervall. Bei den Anfragen dazwischen wollen Ihre Mitbewerber Ihre Anzeigen für denselben Suchbegriff ja auch platziert wissen. Dennoch ist die Reichweite natürlich sehr hoch.

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Nicht jedes Unternehmen kann es sich nun aber leisten, regelmäßig viel Geld zu investieren um Anzeigen zu platzieren.

Deshalb gibt es noch die Möglichkeit die SEO Optimierung der eigenen Website für den gewünschten Suchbegriff zu erweitern. Z.B. statt nur das Keyword SEO hervorzuheben und diesem somit eine besondere Relevanz für die Suchmaschinen zu geben, nimmt man SEO Berlin oder SEO Spandau.
Der 2. Begriff ist hier eine Stadt, bzw. ein Ortsteil. Man nennt diese Variante deshalb Local SEO, also ein lokal beschränktes SEO.
Innerhalb dieser ist die Konkurrenz schon geringer und man kann leichter ein besseres Ranking erreichen.
Auch können die Google-Adwords Kampagnen so effektiver werden.
Im Rahmen des SEO wird dann versucht die beiden Suchwörter (= Keywords) hervorzuheben. Dazu gibt es viele verschiedene Methoden.

Diese Local SEO Variante wird häufig genutzt und ist für die meisten Unternehmen gut geeignet, da Interessenten in vielen Branchen überwiegend lokal nach Angeboten suchen. Denn auch diese finden ansonsten aufgrund der Fülle der Treffer nicht unbedingt schnell das, was sie sich erhofft haben.

Haben Sie für Ihr Unternehmen allerdings einen relevanten Suchbegriff, den es nur sehr selten gibt, dann können Sie auch mit diesem beste Ergebnisse erzielen. Wahrscheinlich wird dies aber seltener der Fall sein.

Ich selbst biete derzeit noch keine Google-AdWords Kampagnen an, da ich diese nicht für nachhaltig halte, aber gerne Dienstleistungen oder Produkte anbiete, von denen Kunden dauerhaft etwas haben.
Genaue Informationen und Beispiele insbesondere für technisches und Onpage SEO, sowie deren Wirkung auf das Ranking, werde ich in Kürze noch veröffentlichen und hier verlinken. Definitiv ist das Potential nicht zu unterschätzen und bringen mindestens einen großen Schritt nach vorn. Im Bereich des lokalen SEO habe ich es schon öfters geschafft, Webseiten allein damit auf Seite 1 der Trefferliste zu bringen – wo diese dann auch dauerhaft bleiben, wenn das Konzept weitergeführt wird.
Erst danach würde ich Ihnen empfehlen, regelmäßig Geld für AdWords-Kampagnen oder für die Erzeugung von neuem, individuellem Content in die Hand zu nehmen.

Bitte schauen Sie auch im F.A.Q. und Glossar nach weiteren Informationen zum Thema SEO.